Overlay

Die 3 Säulen des Mental Trainings

Die 3 Säulen des Mental Trainings

Das Mentaltraining von kopfundkörper verfolgt im wesentlichen 3 Ziele für den Sportler.

Entwicklung und Ausbau von:

  1. emotionaler Stärke
  2. mentaler Stärke
  3. Selbstbewusstsein

Arbeitet ein Sportler an diesen 3 Säulen, so wird er nicht nur positive Veränderungen im Sport erleben, sondern auch in allen weiteren Lebensbereichen. Ein Coaching wirkt sich immer ganzheitlich aus, genauso wie auch die Ursachen die zu Defiziten im sportlichen Bereich geführt haben in anderen Lebensbereichen zu finden seien können.

Ein Coaching bei kopfundkörper verfolgt immer diesen ganzheitlichen Ansatz um die bestmöglichen Ergebnisse erzielen zu können.

Doch was verbirgt sich im Kern hinter den 3 Hauptsäulen des Mentalcoachings?

Höre ergänzend die Podcast Folge zu diesen Artikel:

1. emotionale Stärke

Je besser Du mit deinem Emotionen umgehen und sie „steuern“ kannst, desto mehr kontrollierst Du deinen Körper – insbesondere in Wettkampfsituationen.

Nervosität, Aufregung, Unsicherheiten etc. sind Gefühle die sich schwächend auf den Körper, die Muskulatur auswirken. Dein Muskeltonus (die Muskuläre Grundspannung) reduziert sich und somit wird dein Körper instabiler und es fällt dir schwerer dich richtig zu koordinieren.

Deshalb verzieht ein Elfmeterschütze seinen wichtigen Schuss, deshalb verwirft der Basketballer seinen Wurf, der Läufer wird langsamer und schafft seine Trainingszeiten nicht usw. … .

Kannst Du hingegen über diverse mentale Strategien selbst deine Gefühle steuern, so wirst Du dort Stärken etablieren wo vorher Defizite waren. Mit Hilfe von hypnotischen Interventionen kann es möglich sein, Ängste und Nervosität gänzlich und nachhaltig aufzulösen.

2. mentale Stärke

Das Hauptziel der mentalen Stärke ist, sich seinen körperlichen Leistungen und Fähigkeiten ohne Zweifel bewusst zu werden. Ein Bewusstsein zu entwickeln, dass mit dem richtigen Fokus alles möglich ist und auch äußere Umstände und Umweltbedingungen (Wetter, Wettkampfumgebung, Gegner, …) keinen Einfluss auf die eigenen Fähigkeiten nehmen werden.

In Anlehnung an das 4 Stufen Modell von Satow (2015) wird die mentale Stärke mit Hilfe von Hypnose und Techniken des NLP folgendermaßen aufgebaut:

  1. Überzeugungen in die eigenen Fähigkeiten aufbauen.

    Der Sportler setzt sich kognitiv mit seinen Fähigkeiten und seiner sportlichen Entwicklung auseinander, so dass auch die Unbewussten Anteile das Bewusstsein erreichen.
  2. Das persönliche Ziel definieren und den Fokus aufrecht erhalten.

    Über das modellieren des persönlichen Zieles etabliert der Sportler „sein Motiv“ über welches er motiviert bleibt und somit negative Gedanken oder weitere Ablenkungen keinen Einfluss mehr auf ihn haben werden.
  3. Der Umgang mit Misserfolgen

    Misserfolge auf dem Weg zum Ziel gehören dazu. Der Sportler lernt Misserfolge und Rückschläge als Entwicklungspotential zu sehen um so die richtigen Trainingsimpulse und Inhalte setzen zu können. Weiterhin lernt er sich von Misserfolgen abzuschirmen und sie nicht mit sich herum zu tragen.
  4. Ausbau der Fähigkeit sich selbstständig weiter zu entwickeln (Selfmanagement).

    Das Ziel von kopfundkörper ist es, den Sportler all diese Schritte und Techniken so zu vermitteln, dass er sie auch nach Abschluss der gemeinsamen Zeit selbst erfolgreich weiter anwenden kann. Hierzu erlernt der Sportler div. Selbsthypnosetechniken die es im ermöglichen selbstständig effektiv an seiner sportlichen Weiterentwicklung zu arbeiten.

3. Selbstbewusstsein

Über das Arbeiten an der emotionalen und mentalen Stärke, entwickelt der Sportler nahezu nebenbei ein stärkeres Selbstbewusstsein. Was bedeutet, dass er sich sich selbst objektiv einschätzen und somit ebenfalls die für ihn richtigen und wichtigen Schritte der Selbstverbesserung mit positiven Emotionen finden und Umsetzen wird.

Von äußerer Kritik, ob aus dem eigenen Umfeld oder der Presse, lernt der Sportler sich emotional und mental zu distanzieren und bleibt so fokussiert und motiviert.

Wenn Du nun ein Interesse daran hast deine sportliche und persönliche Entwicklung voran zu treiben, dann melde dich gerne bei mir und lass uns in einem ersten unverbindlichen Gespräch für dich herausfinden, welches Entwicklungspotential es für dich gibt.

Sportliche Grüße
Sascha Jenzewski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Referenzen

Daniel Keil (30)

Das Coaching mit Sascha hat mir dabei geholfen meinen Sturz wieder aus dem Kopf zu bekommen, so dass ich mich wieder zu 100% auf das Fahren konzentrieren kann.

Daniel Keil (30), Motorradrennfahrer

Elena Schianenko (31)

Beim freien Training haben Zuschauer mich verunsichert und ich war dadurch oft abgelenkt. Sascha konnte mir die Unsicherheit nehmen und hat mich gestärkt, so dass ich heute beim Training einen freien Kopf habe!

Elena Schianenko (31), Muay Thai (Thaiboxen)

Yvonne Plewka (15)

Ich war vor Wettkämpfen oder teilweise vor dem Training sehr aufgeregt. Durch das mentale Training habe ich gelernt besser damit umzugehen und konnte somit bessere Ergebnisse erzielen, bzw. die Leistungen aus dem Training ebenfalls in Wettkämpfen umsetzten.

Yvonne Plewka (15), Leichtathletin

Scroll Up